Literatur / Literature

Mahnmal Rampe Bergen Belsen
Leseprobe

zurück zur Liste / back to list

Mahnmal Bergen-Belsen
Objekt Rampe von Almut und Hans Breuste

-Künstler: Almut und Hans Breuste. Mahnmal zum Gedenken der Opfer des Konzentrationslagers Bergen-Belsen an der ehemaligen Verladerampe. 2008. Abstraktes Objekt, teils ein 5 Meter hoher Stahltrichter von 90 Tonnen. -


Welche Gewalt! Wir wissen zwar, dass wir als Betrachter einer Plastik des Bild-hauerpaares Almut und Hans Breuste Ernst, vielleicht Trauer zu gewärtigen haben. Doch während wir auf das Monument zugehen, geraten unsere Empfin-dungen durcheinander. Der Impuls umzukehren, von der Größe und dem auf uns gerichteten Anspruch des Werkes eingeschüchtert, weicht dem Sog, uns dennoch dieser Wucht auszusetzen, die drohend vor uns steht.
[...]

Wir blicken auf und erfahren jetzt, was hier ist, nur hier. Das tragen wir nachher mit uns fort. Es wird sich nicht auslöschen lassen. Doch nun erschreckt uns die Plastik mit ihrer Größe. Später fragen wir uns leise: Beherrscht sie nun ihre Schöpfer, die Künstler, oder haben sie es noch in der Hand, mit ihr umzuge-hen? Zu bewundern ist ihr Mut. Das Werk ist riesig, und doch kippt die Dimen-sion nicht. Es konnte nur so werden, meint man, wie es vor uns steht, eine un-gebändigte Hülle, genauso stark wie die Panzerung der Schlachtschiffe, als ton-nenschwerer, schlimmer Koloss mit verbogenen, gewaltbereiten stählernen Pfählen. Daher, wenn wir uns bisher zaghaft, vielleicht zu vorsichtig dem Inne-ren dieser wüsten Metalle zu nähern versuchten - aber ach, wer sich hier nicht ängstigt, begreift das Furchtbare nicht -, daher geht es nun ums Ganze des Werks, der verkörperten Erbarmungslosigkeit. Der Millionen Ermordeten zu ge-denken oder Gruppen von ihnen - wie kann das geschehen?
[...]

Gattung /

Essay

Verlag /

Erscheinungsjahr / Year of

Status /